About us – Alles neu

Das war es also, das erste Mitarbeiterwochenende im März. Aber nicht nur der Termin hat sich geändert. Auch die Zahl der Nächte am Wittensee, der Inhalt und der Programmablauf. Aber von vorne.

Unser bisheriges MaWoE hat sich etabliert. Eine Nacht, knapp zwei Tage und das im allseits beliebten EBZ. Aber wäre es nicht noch schöner, alle noch länger zu sehen und mehr Zeit zum Austausch zu haben? Dem konnte niemand widersprechen und so entstand eine neue Idee: ein ganzes Wochenende im Kreise des ECs.

Also ging es dieses Jahr schon am Freitagabend los und zwar mit einem gemeinsamen Grillen. Auch die EC-Förderer waren dazu eingeladen worden, denn auch sie gehören natürlich dazu. Auch an der anschließenden Weihestunde konnten sie teilnehmen. So begann das Wochenende mit einem Fokussieren auf das, was uns als christlichen Verein ausmacht. Nach der Weihestunde war bis spät in die Nacht Zeit, sich auszutauschen, Spiele zu spielen oder einfach noch gemütlich zusammenzusitzen.

Am Samstag erwartete uns nach einem leckeren Frühstück die nächste Neuerung. Die Vertreterversammlung, die sonst unabhängig von anderen Veranstaltungen an einem Samstag im Frühling stattfand, hatte auch ihren Platz im neuen MaWoE gefunden. Also wurden Berichte gehalten, Wahlen durchgeführt und Beschlüsse gefasst. Nach dem Mittagessen stand dann einer der vorherigen Wahlhelfer endlich vorne. Andy Müller, Referent beim Deutschen EC Verband, nahm uns mit in die erste thematische Einheit des Wochenendes. About us, ein genauerer Blick auf unsere Jugendarbeiten vor Ort und das unter Berücksichtigung unserer neuen EC-Grundsätze und der Jugendarbeit in 4D. Abends gab es dann die allseits bekannten AK-Abende, bei denen sich unsere wundervollen Arbeitskreis-Mitglieder je nach Zielgruppenalter verschiedene Aktionen ausgedacht hatten. Nach einem kleinen Leckerli vom EBZ ging der Abend dann wieder in entspannte Runden über, die unterschiedlich viel oder wenig Schlaf bekamen.

Der Sonntag begann mit dem letzten Teil unserer Vertreterversammlung und ging dann sehr musikalisch weiter. Dank Moni and friends hatten wir das Privileg einer eingespielten Band, welche uns das ganze Wochenende musikalisch unterstützt haben. Und vorm Mittagessen hatten wir die großartige Chance, einige Lieder aus dem neuen Feiert Jesus 5 mit ihnen zu singen und so besser kennenzulernen. Nach dem Essen gab es dann einen letzten Block mit Andy, bei dem das gestern Gelernte auf unsere konkreten Projekte angewendet wurde. Und ehe wir uns versahen, gab es Kaffee und Kekse und die Autos rollten wieder in Richtung Heimat.

Fazit des neuen MaWoEs: drei Tage sind besser als zwei, Vertreterversammlungen sind gar nicht so langweilig, Grillen und Schwimmen geht auch bei Schnee und Eis und wir haben im Nordbund einfach unglaublich viele tolle Menschen mit großartigen Ideen!

Und ein ganz dickes Dankeschön an Andy für seine Durchgeknalltheit, ans EBZ für die leckere Verpflegung, an Moni and friends für Motivation auch bei müden Gesichtern und an alle, die sich im Nordbund einbringen, denn ohne euch funktioniert das Ganze einfach nicht!

Kommentar verfassen